verstopfung vermeiden

was man dagegen tun kann

verstopfung vermeiden

was man dagegen tun kann

Gewohnheiten anpassen

Um Verstopfung zu vermeiden, ist es oft ausreichend auf einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung zu achten.

Versuchen Sie folgendes:

  • Essen Sie viel frisches Obst, Gemüse, Vollkornbrot und Vollkorngetreide
  • Trinken Sie ausreichend: 1,5-2 Liter Wasser oder ungesüßter Fruchtsaft pro Tag werden empfohlen
  • Regelmäßige Bewegung: täglich 30 Minuten Spazierengehen, oder wenn möglich, gehen Sie Laufen, Radfahren oder Schwimmen.
  • Regelmäßiger Toilettengang; bei Stuhldrang den Gang zur Toilette nicht verzögern.

Aber manchmal hat Verstopfung auch andere Ursachen und es ist nicht möglich, das Problem über die Ernährung zu lösen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, insbesondere, wenn die Beschwerden bereits einige Wochen oder Monate bestehen.

Bestandteile unseres Essens, die wir nicht verdauen können, nennt man Ballaststoffe oder Nahrungsfasern. Es sind nichtverdauliche und lösliche Substanzen, die von Bakterien im Dickdarm abgebaut werden.

Ballaststoffe sind für eine gesunde Ernährung wichtig.

In den 1970ern haben Wissenschaftler festgestellt, dass es in Regionen, in denen viel frisches Obst, Gemüse und Vollkorngetreide Teil der Ernährung sind, bestimmte Erkrankungen seltener vorkommen. Damals hat man erkannt, dass Ballaststoffe ein wichtiger Bestandteil unserer Nahrung sind.

Um also den Darm gesund und fit zu halten, ist eine ballaststoffreiche Ernährung wichtig.

Ein anderes bekanntes Problem des westlichen Lebensstils ist der Bewegungsmangel.

Wir sitzen zu viel, gehen zu wenig und viele Menschen arbeiten nicht körperlich. Aber wenn wir unseren Körper nicht bewegen, bewegt sich auch im Inneren nichts. Und damit nicht genug, in Stressphasen, lassen wir gern Mal das Fitnessprogramm ausfallen. Das ist schlecht, weil Stresshormone unsere Verdauung noch zusätzlich verlangsamen.

D.h. wenn wir Stress haben, sollten wir uns bewegen, weil das beim Abbau der Stresshormone hilft.

Denn: Regelmäßige Bewegung ist ein Schlüssel zu Darmgesundheit.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Niemand spricht gerne über seine Darmtätigkeit. Aber keine Sorge – Sie können sich damit immer an Ihren Arzt wenden.

Halten Sie sich vor Augen wie häufig Verstopfung vorkommt: d.h. Ihr Arzt hilft vielen Personen mit diesem Problem. Es ist hilfreich, sich vorab ein paar Notizen zu machen. Für ein bis zwei Wochen sollten Sie notieren, was sie essen, welche Medikamente Sie nehmen, unter welchen Krankheiten Sie leiden und wie oft Sie zur Toilette gehen.

Diese Informationen werden Ihrem Arzt helfen, die richtige Behandlung für Sie zu finden.